Nachrichten :
2016 DezemberErrosionsschutzmaßnahme am Höllenberg
2016 NovemberPK-Webcam
2016 OktoberVerkehrssicherungsmaßnahme am Rauhfels
2016 OktoberPeter Brunnert auf dem Bärenbrunner Hof
2016 SeptemberSteinbruch Lambrecht überarbeitet
2016 JuliMit einem Bein über die Alpen...
2016 JuniGipfelbuch Galerie überarbeitet
2016 MaiAK SanSi: Arbeitstreffen "Bruchweiler Geierstein" am 4.6.2016
2016 MaiPK-Jahrbuch Archiv
2016 AprilStartpunkt O-Lauf
2016 MärzHochgefühle - Expeditionsbericht Patagonien - Indien
2016 FebruarAufruf zur Mitarbeit am Sanierungskonzept Asselstein
2016 JanuarInformation zur Sperrsaison 2016
2016 JanuarNEULAND - Multimedia-Vortrag mit Ines Pappert
2016 JanuarInfos zur PK-Skitour im Schwarzwald
Dezember 2016
Errosionsschutzmaßnahme am Höllenberg
Quasi eine Großbaustelle war dieses Jahr am Höllenberg angesagt. Hierbei gab es folgende Punkte abzuarbeiten:
  • Freistellung des Höllenfels: Speziell auf der Ostseite war der Fels regelrecht im Wald versunken.
  • Entfernen einer Gefahrenstelle am Höllenfelskopf: Direkt über der Urlaubsreibung hatten sich 3 große Blöcke über die Jahre freierodiert und lagen „auf Abflug“
  • Freiräumen am Wandfuß des Höllenfels: Die Gemeinde Lug hatte vor einigen Jahren den Gipfel frei geschnitten. Das damals angefallene Holz versperrte diverse Zugänge zu den Klettertouren
  • Hangsicherung am Friedrich: Auf der Ostseite hat sich über die Jahre eine Erosionsrinne gebildet die gesichert werden sollte.
Hinzu kommt:
  • Das Holz der Freistellung muss aufbereitet und „entsorgt“ werden.
  • Die Zustiege müssen befestigt werden.
  • Erosionsbereiche müssen durch neue Wegführung gesichert werden
Letztendlich hatte sich die Arbeit auf 4 Tage verteilt:
  1. Ortsbegehung des PK-Wegebeauftragten mit dem zuständigen Revierförster und Kennzeichnung der Bäume
  2. Fällen der Bäume durch je ein Team auf der West bzw. Ostseite (6 Helfer)
  3. Entfernen der Gefahrenstelle an der Urlaubsreibung (3 Helfer)
  4. Holz schneiden, Wald aufräumen, Wege bauen und.. und … (über 40 ! Helfer von PK, DAV (LD, KL, …), Jugendwerk LD usw. )
Fazit:
Alles in allem war die diesjährige Aktion ein großer Erfolgt. Alle angestrebten Ziele wurde erreicht. Die Stimmung vor Ort war super und sehr entspannt. Einen großen Beitrag hierzu hat sicher auch die PK-Verpflegungsstelle geleistet, an der von Fleischkäse über Glühwein bis zu Kaffee und Kuchen alles geboten wurde.
Gerade für die Kletterei bis zum 6. Grad bietet der Höllenfels viele nette Möglichkeiten, die durch die Freistellung eine Aufwertung erfahren haben. (pwe)

siehe auch: [SanSi]-[Freistellung]-[Wegebau]-[Höllenfels]-[Friedrich]-
November 2016
PK-Webcam

Seit einiger Zeit besitzt die PK eine Webcam. Mit ihr kann man den Wetterverlauf der letzten 60min nachvollziehen
Standort ist Wernersberg. Die Blickrichtung ist Süd-Südwest und zeigt den Geierstein.
Auf der Webseite ist der Verlauf der letzten 60min auf der Startseite, bei der Wettervorhersage einzusehen. Um das abgebildete Wetter besser einordnen zu können gibt es die Möglichkeit die Einzelbilder und Refernzbilder dem aktuellen Verlauf gegenüber zu stellen

Noch ein Hinweis!: Die Webcam zeigt immer die aktuelle Situation, d.h. Nachts sind die Bilder schwarz !!

pwe



siehe auch: [Homepage]-
Oktober 2016
Verkehrssicherungsmaßnahme am Rauhfels

"Das sieht komisch aus" war ein Hinweis, der zu einer genaueren Begutachtung des Standplatzes am Rauhfels-Südriss führte. Kritsch war nicht der Standplatz an sich sondern das Umfeld. Das Problem dabei war, dass man vom Standplatz das eigentliche Problem nicht einsehen konnte: Eine große Felsplatte direkt unterhalb des Standes hatte keinen Unterbau mehr und hing quasi nur auf Reibung an der Wand. Da sich unterhalb der fraglichen Felsplatte nicht nur der Einstiegsbereich sondern auch ein Wanderweg befindet war ein erhöhter Handlungsbedarf. Wie notwendig das Ganze war, lässt sich an der zeitlichen Abfolge der Geschehnisse erahnen:

  1. HJC: "ich bin jetzt am Block"
  2. PWE: "OK ich geh aus dem Weg und versuche Bilder zu machen"
  3. HJC: "ich schau erst einmal ob der kleine... Oh-Ha "
  4. ....Bummm

pwe


siehe auch: [SanSi]-[Felssturz]-[Rauhfels]-
Oktober 2016
Peter Brunnert auf dem Bärenbrunner Hof

Mittlerweile ist es pfälzer Herbst Kult: Zum zehnten Mal gastiert Peter Brunnert mit seinem neuen Lesungsprogramm im Bärenbrunnerhof.
Im Sommer 2015 ist bei Panico das Buch „Fisch sucht Fels“ erschienen, das sich mit der Absurdität norddeutschen Bergsteigens befasst.
In seinen satirischen Seitenhieben auf unsere Warnwesten-Vollkaskogesellschaft und die Schnupperkurs-Mafia geht Brunnert tiefgründigen Fragen nach: Ist Bergsteigen mehr als Sport? Oder einfach nur bekloppt? Was kann dabei so alles schiefgehen? Und was hat das alles mit Reinhold Messner zu tun? Und haben wir nicht alle eigentlich Höhenangst?
Man darf also einen höchst unterhaltsamen Abend erwarten.

Die Veranstaltung findet am 22.10.2016 um 20 Uhr statt.
Der Eintritt beträgt 6,- Euro.



siehe auch: [Veranstaltung]-[Brunnert]-
September 2016
Steinbruch Lambrecht überarbeitet

Mit Gimmeldingen besitzt die Gegend um Neustadt ein attraktives Kletterziel das an schönen Tagen regen Zulauf erfährt. Bevor Gimmeldingen erschlossen wurde war der Steinbruch im Lambrecht das Kletterziel im Neustadter Tal. Leider war der Steinbruch etwas in Vergessenheit geraten und mit der Zeit immer mehr zugedreckt.
In den vergangenen Wochen haben sich einige Locals der Sache angenommen und Unrat entfernt, Zustiege freigelegt und die Touren vom Dreck befreit. Zusätzlich wurde als Ergänzung zum Topo-Führer von Bruno Vogel ein Fototopo von Lambrecht erstellt.
Herausgekommen ist eine nette, ortsnahe Alternative zu Gimmeldingen. Es bleibt zu wünschen, dass der Steinbruch ähnlich gut angenommen wird und nicht wieder verkommt.

Ein großes Danke an die fleißigen Arbeiter


siehe auch: [Haardt]-[Wegebau]-
Juli 2016
Mit einem Bein über die Alpen...
Im Juli 2016 startet unser Mitglied Jacqueline Fritz ihr Projekt 'Alpencross': Einbeinig mit Gehstützen über die Alpen. Mit ihrem Hund Loui, einer befreundeten Ärztin und einem Bergführer sowie einem Kamerateam will sie von der Zugspitze nach Meran laufen. Die individuell geplante Route hat rund 350 km und 30.000 Höhenmeter, als höchster Punkt sollen 3500m erreicht werden.

Jacqueline auf die Frage wie man auf so eine Idee kommt:
"Da ich schwere Zeiten und viele Entbehrungen hinter mir habe, genieße ich mein Leben und lebe nun im Hier und Jetzt. An Ausdauer, Ehrgeiz und Freude am Sport hat es mir noch nie gemangelt. Die Berge sind etwas ganz besonderes für mich. Dort kann ich neue Energie tanken und irgendwie erden sie mich. Daher traue ich mich an diesen Selbstversuch, weil ich herausbekommen will, was ich als gehandycapter Mensch alles schaffen kann."


Weitere Infos findet man auf ihrer Facebookseite bzw. der Projekt-Homepage .


Die PK wünscht Jacqueline viel Erfolg
Juni 2016
Gipfelbuch Galerie überarbeitet
Eine gepflegte Tradition im pfälzer Sandstein ist das Gipfelbuch. Wenn die Bücher voll sind werden sie von der PK entnommen und archiviert. Um einen Einblick in diese Zeitzeugnisse zu bekommen hat unser Gipfelbuchwart EDI knapp 400 Seiten eingescannt die hier eingesehen werden können.


siehe auch: [Gipfelbuch]-[PK]-[Verein]-
Mai 2016
AK SanSi: Arbeitstreffen "Bruchweiler Geierstein" am 4.6.2016
Die Ankündigung im Forum sei hier nochmal ins Gedächtnis gerufen - das regnerische Wetter eignet sowieso besser zum Arbeiten als zum Klettern ;-(.
Die erste Auftragsvergabe am Fels (Ostseite) findet um 9:45 Uhr statt (danach kontinuierlich). Jeder Arbeitswillige bewaffnet sich mindestens mit einem alten Seil, seiner Steigklemme(n) und anderem Werkzeug.
Wir widmen uns aller Voraussicht nach den Routen
  • Dächerweg
  • Tim´s Projekt
  • Manege frei
  • Hühnerleiter
  • Plattenschußweg
  • AR v. Mittelgipfel
  • Slippery when wet
  • Eulenweg
  • Nordwand-Kreuzweg
  • NO-Kante/Ilona-Route
  • Kieselschach
  • Levis cibus
  • Parallelweg
  • Oktoberweg
  • V: Kaminfeger Abratzky
Gruß hjc


siehe auch: [SanSi]-[Arbeitstreffen]-[Sanierungskonzept]-[Bruchweilerer]-
Mai 2016
PK-Jahrbuch Archiv
Unser Pressewart hat sich die Mühe gemacht und eine Übersicht aller ! d.h. 990 Artikel aus den Vereinsnachrichten der letzten 60 Jahre in dieser Übersicht zusammengestellt.

siehe auch: [Verein]-[Jahrbuch]-
April 2016
Startpunkt O-Lauf
Treffpnkt um 07:15 Uhr am Landlöchel an der B427 zwischen Birkenhördt und Lauterschwan. Abzweigung zum Hirzeckhaus. Koordinaten dazu: 49°06'51.2"N 7°55'01.3"E

Bild auswählen für große Darstellung

siehe auch: [Verein]-[OLauf]-
März 2016
Hochgefühle - Expeditionsbericht Patagonien - Indien
Egal ob Sportklettern in Südafrika, Expedition im Himalaya, Erstbeghungen im Iran .... es ist schon beachtlich was Caro North hat mit Anfang 20 schon erlebt hat. Caro ist Mitglied im DAV- Expeditionskader und, noch viel wichtiger ;-) Mitglied der PK !!!
Im April veranstaltet deshalb die PK einen Lichtbildervortrag bei dem Caro allen interessierten die Gelegenheit gibt, an ihren Erlebnissen im Norden von Indien und bei ihrer Begehung des Cerro Torre, teil zu nehmen.

Tag: 22.4.2016
Uhrzeit: 20.00 Uhr
Ort: Hohenstaufensaal Annweiler
Eintritt 8.00/6.00€


siehe auch: [Verein]-[Veranstaltung]-[Diavortrag]-
Februar 2016
Aufruf zur Mitarbeit am Sanierungskonzept Asselstein
Nachdem jetzt mit dem Bruchweiler Geierstein der erste Fels bezüglich seines Sanierungs-/Rückbaubedarfs abgearbeitet ist steht der nächste Fels an. Diesmal soll es kein geringerer als der Asselstein sein !

Wer sich über geänderte Bohrhakenplatzierung am Asselstein freuen würde meldet sich - zur Vorbereitung des komm. Arbeitstreffens - bei Helge Grey (helge.grey(ät)gmx.de)

siehe auch: [SanSi]-[Sanierungskonzept]-[Asselstein]-
Januar 2016
Information zur Sperrsaison 2016
Wie in den letzten Jahren üblich, werden auch in diesem Jahr wieder Felsen, Aussichtspunkte und entsprechende Wanderwege die als Zugänge zu Felsen und Gipfeln führen aufgrund anstehender Vogelbruten ruhig gestellt bzw. gesperrt.
Der Arbeitskreis Klettern und Naturschutz Pfalz (AKN) verfolgt seit über 25 Jahren die Brutgeschehnisse der an Felsen brütenden Vögel wie z.B. Wanderfalke, Uhu und Kolkrabe. Die Mitglieder des AKN's, bestehend aus Vertretern der unteren Naturschutzbehörden aus den Landkreisen SÜW und PS, Kletterverbände wie PK und DAV (Deutscher Alpenverein) und den bei den Felsbewachungen aktiven Naturschutzverbänden NABU und AWU (Aktion Wanderfalken und Uhuschutz) tragen alljährlich ihre Beobachtungen während der Brutphase im Frühjahr zusammen. Auf Basis dieser Erkenntnisse wurde im September 2015 eine Liste von Felsen zusammengestellt, an denen mit einer Vogelbrut gerechnet werden kann. Die nun folgende Felsliste zeigt auf, welche Felsen ab dem 01.Februar 2016 bis voraussichtlich 30.Juni 2016 von der Sperrung betroffen sind.
Die betroffenen Felsbereiche sind im Wald entsprechend mit Hinweisschilder für Artenschutz beschildert. Wir vom AKN möchten alle Natursportler, Naturliebhaber, Wanderer etc. bitten, die Sperrschilder dem Naturschutz wegen zu beachten und alternative Erholungsorte aufzusuchen. So kann jeder seinen Teil aktiven Naturschutz beitragen und uns im Schutz bedrohter Felsbrüter unterstützen.

Es Dankt der Arbeitskreis Klettern und Naturschutz Pfalz (AKN)
i.A. G.Reinhardt (Umweltreferent der PK)
vorläufige Sperrliste (alphabetisch sortiert)
  • Adelsfelsenmassiv
  • Adelsnadel
  • Altschloßmassiv
  • Asselstein Teilsperrung : -- Nordostseite (mit Schiff)
  • Asselstein Teilsperrung : -- Südostwand
  • Asselstein Teilsperrung : -- SW-Wand u.-Grat (kompl.)
  • Bavariafels
  • Brechenbergfelsen
  • Buchholzfels
  • Drei Felsen-Mittelmassiv
  • Drei Felsen-Ostpfeiler
  • Dürrensteine
  • Eppenbrunner- Wilhelm-Turm
  • Eußerthaler Krappenfels
  • Eußerthaler Krappenfels - Westgipfel
  • Has (Münzfels)
  • Heidenpfeiler
  • Hinterweidenthaler Steinbruch
  • Hülsenfelsen
  • Hundsfels
  • Jeanturm
  • Kanapee
  • Kumbtfels
  • Landauer Turm
  • Lauterschwaner Rappenfels
  • Leberstein
  • Ludwigshafener Turm
  • Ottoturm
  • Ottoturm
  • Pferchfeldmassiv
  • Pferchfeldturm
  • Retschelfels
  • Rödelstein
  • Rötzensteinpfeiler
  • Rotzollwand
  • Rumbachtalplatte
  • Ruppertstein
  • Schönauer Hirtsfels
  • Spangenburg
  • Stephanstürme
  • Westliche Kesselwand
  • Westlicher Lattenteichfels
  • Wöllmersbergfels


siehe auch: [AKKN]-[Sperrung]-
Januar 2016
NEULAND - Multimedia-Vortrag mit Ines Pappert
Am 12.3.2016 präsentiert der DAV-Landau den Multimedia-Vortrag "Neuland" von Ines Pappert. Weiter Infos direkt beim DAV-Landau

siehe auch: [Veranstaltung]-[DAV]-[Diavortrag]-
Januar 2016
Infos zur PK-Skitour im Schwarzwald
Je nach Schneelage wollen wir am 30.01. eine Skitour im Schwarzwald machen. Wichtig: dabei handelt es sich nicht um eine geführte Tour, sondern es geht jeder auf eigene Verantwortung mit. Als Tourenleiter kann ich nur Vorschläge machen, wo man im Nord- oder Südschwarzwald eine Skitour unternehmen kann. Die meisten Touren sind dabei wenig anspruchsvoll – vergleichbar mit „blauen“ Routen in den Rother-Führern bzw. auf der Schweizer Skitourenskala irgendwo zwischen L und WS. Höhenmeter haben die Touren jeweils ca. 600, diese lassen sich aber oft auch noch beliebig verlängern, bzw. es besteht z.T. auch zwischendurch (oder am Ende) die Möglichkeit noch etwas die vorhandene Liftinfrastruktur zu nutzen (falls man noch nicht ausgelastet ist). Trotz Mittelgebirge wird dringend empfohlen die komplette Lawinenausrüstung mitzunehmen (LVS, Schaufel, Sonde) – und wenn man es nur braucht um die Ski im Tiefschnee zu suchen... Da es im Mittelgebirge öfters vorkommt dass man mehrmals anfellen muss, ist es empfehlenswert vor dem Start nochmal den Kleber der Felle zu überprüfen. Wo genau es hin geht wird je nach Schneelage und Teilnehmern kurzfristig entschieden.

Daher ist es wichtig sich vorher anzumelden, um die entsprechenden Informationen zu bekommen (am besten eine Mail an tourenwart[ät]pfaelzer-kletterer.de).

Damit nicht jeder einzeln anreisen muss treffen wir uns um 8 Uhr am Mitfahrerparkplatz bei der Autobahnabfahrt Kandel-Mitte (neben dem Lidl). Von dort können wir dann in Fahrgemeinschaften in Richtung Schnee starten. Nach Absprache ist es natürlich auch möglich noch unterwegs zu uns zu stoßen.

Mögliche Touren (Auswahl):
Nordschwarzwald: Südschwarzwald:
S. Heib

siehe auch: [Verein]-[Toureninfo]-